Gerade für Arbeitnehmer ist es häufig nur sehr schwer möglich, richtig einzuschätzen, welche Rechte ihnen zustehen und wie diese effektiv durchgesetzt werden können. Aus diesem Grund sollte sich ein Arbeitnehmer mit allen wichtigen Fragen, wie der Begründung eines Arbeitsverhältnisses, der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses, änderungen von Vertragsbedingungen etc. bereits im Vorfeld an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht wenden.

Dieser kann ihm zum einen über die rechtlichen Möglichkeiten im Zusammenhang mit der konkreten arbeitsrechtlichen Frage Beratung bieten – zum anderen kann ein erfahrener Fachanwalt für Arbeitsrecht neben der rechtlichen Einschätzung auch eine Einschätzung der realistisch erreichbaren Ziele abgeben.

Da das Herantreten eines Rechtsanwalts an einen Arbeitgeber häufig zu einer Belastung des Arbeitsverhältnisses führt, verfahren wir öfter auch so, dass unsere Schreiben im Namen des Arbeitnehmers an den Arbeitgeber gerichtet werden. Häufig führt dies bereits zum gewünschten Erfolg. Bei massiven Eingriffen in die Rechte des Arbeitnehmers sollte dem Arbeitgeber allerdings sofort klar gemacht werden, dass der Arbeitnehmer durch einen versierten Fachanwalt für Arbeitsrecht vertreten ist, der die Rechte des Arbeitnehmer zu wahren weiß. Auch dies führt häufig dazu, dass Arbeitgeber unrechtmäßige Ziele gegenüber diesem Arbeitnehmer nicht weiter verfolgen.

Erst dann, wenn die vorgelagerten Maßnahmen nicht ausreichen, müssen die Rechte des Arbeitnehmers in einem arbeitsgerichtlichen Verfahren durchgesetzt werden. Da im arbeitsgerichtlichen Verfahren eine ganze Reihe von Besonderheiten zu beachten sind, sollte der Arbeitnehmer einen Rechtsanwalt konsultieren, der über ausreichende Erfahrungen im Arbeitsrecht verfügt. Am besten einen spezialisierten Fachanwalt für Arbeitsrecht.